Unterstützung für Senioren

Einrichtung einer dezentralen Anlaufstelle für Seniorinnen und Senioren in der Region Holzwinkel und Altenmünster

Mit Förderung durch das Landratsamt Augsburg haben die Gemeinden Adelsried, Altenmünster, Bonstetten, Emersacker, Heretsried und Welden die Möglichkeit, ab Mai 2022 für die Dauer von drei Jahren eine interkommunale, dezentrale Anlaufstelle für Seniorinnen und Senioren einzurichten. Die Gemeinderatsgremien der beteiligten Gemeinden sind nun zur zeitnahen Beschlussfassung aufgerufen.

Im August 2021 haben sich die Gemeinden, vertreten durch das Entwicklungsforum, beim Landkreis Augsburg, genauer dem Fachbereich Soziales, Betreuungswesen, Seniorenfragen um eine dezentrale Anlaufstelle beworben. Die Anlaufstelle soll eine niederschwellige Erst-Beratungsstelle für Seniorinnen und Senioren sowie deren Angehörige in der Region sein, neutrale Beratung anbieten und eng mit regionalen Anbietern sowie der Seniorenberatung – Fachstelle für pflegende Angehörige die Seniorinnen und Senioren zusammenarbeiten.

Im November 2021 hat die Region den Zuschlag erhalten, um als eine von drei Pilotregionen in der Dauer von drei Jahren eine dezentrale Anlaufstelle erproben zu dürfen. Die weiteren Pilotregionen im Landkreis Augsburg sind die Gemeinde Langerringen sowie der Verbund Meitingen-Biberach-VG Nordendorf.

Einrichtung in der Region Holzwinkel und Altenmünster 

Vorbehaltlich der Beschlussfassungen durch die Gemeinderatsgremien soll die Anlaufstelle mit Hauptsitz in Altenmünster eingerichtet werden. Die Beratungen sollen jedoch möglichst niederschwellig bei den Beratenden daheim oder in barrierefreien Räumlichkeiten in jeder Gemeinde erfolgen.

Als Träger fungiert das Entwicklungsforum, während der Erstkontakt von Beratungssuchenden die jeweiligen Rathäuser sein werden. Diese vermitteln den Anruf an die Anlaufstelle.

Um eine professionelle und qualitativ hochwertige Beratung garantieren zu können, wird das Entwicklungsforum Kooperationen mit den beiden Senioreneinrichtungen BeneVit in Altenmünster sowie Vitalis Seniorenzentrum St. Thekla in Welden eingehen. Beide Einrichtungen stellen jeweils einen Fachmitarbeitende/n im Rahmen der dezentralen Anlaufstelle ab. Die Beratung wird neutral und fachgerecht erfolgen.

Förderung durch den Landkreis Augsburg

Im Mai 2022 beginnt die dreijährige Pilotphase mit zwei Mitarbeiter*innen. Das Wochenkontingent beträgt insgesamt 15 Stunden. Dabei werden 80% der Personalkosten vom Landkreis gefördert. Die übrigen Personalkosten sowie Sachkosten übernimmt das Entwicklungsforum und legt diese auf die beteiligten Gemeinden um.

Mit der Anlaufstelle für Seniorinnen und Senioren will das Landratsamt Augsburg die Möglichkeit eines dezentralen Beratungsangebots im Landkreis testen. Im Gegenzug ist ein jährlicher Tätigkeitsbericht mit Evaluierung der Beratungen erforderlich.

Aktueller Stand
Die Gemeinderatsgremien der beteiligten Gemeinden sind nun zur Beschlussfassung über die Beteiligung an der dezentralen Anlaufstelle aufgerufen. Erfolgt diese, kann die Einrichtung ab Mai in den Betrieb gehen. Das Gremium des Marktes Welden hat bereits in der Sitzung am 05.04. einstimmig für die Einführung der dezentralen Anlaufstelle gestimmt.

Bald möglich: dezentrale Anlaufstelle für Seniorinnen und Senioren

Ende des Jahres 2021 haben wir, zusammen mit zwei weiteren Regionen im Landkreis Augsburg, den Zuschlag für die Einrichtung einer Anlaufstelle für Seniorinnen und Senioren erhalten. Die Beratungsstelle wird vom Landratsamt Augsburg gefördert.

Mit Stand März 2022 nimmt die Anlaufstelle für Seniorinnen und Senioren in der Region Holzwinkel und Altenmünster zunehmend Gestalt an. Aktuell erstellen wir ein Konzept, über das die Gemeinderatsgremien in den Sitzungen im April beschliesen werden. Wenn alles klappt, könnte die Anlaufstellstelle bereits im Mai die Beratungen aufnehmen kann. 

Die Region bewirbt sich um eine Förderung einer dezentralen Anlaufstelle für Seniorinnen und Senioren beim Landratsamt Augsburg

Das Landratsamt Augsburg unterstützt Gemeinden und Gemeindeverbünde bei der Einrichtung von dezentralen Anlaufstellen für Seniorinnen und Senioren. Damit soll die Seniorenarbeit im Landkreis vor Ort unterstützt und gestärkt werden. Ziel der dezentralen Anlaufstellen, von denen bis zu drei Stück im Landkreis entstehen sollen, ist es, älteren Menschen niederschwellig vor Ort ein Beratungs- und Unterstützungsangebot zu machen. Lesen Sie hier weiter

Broschüre

Neuauflage der Broschüre "Selbstbestimmt, aktiv und fit"

Sie wollen sich gebündelt über alle Angebote im Bereich Senioren und Soziales in der Region Holzwinkel und Altenmünster informieren? Im Mai 2021 haben wir die Broschüre "selbstbestimmt, aktiv und fit" aus dem Jahr 2017 überarbeitet und neu aufgelegt. Sie bietet Informationen über Angebote für Seniorinnen und Senioren in den Gemeinden, Einrichtungen aber auch Anlaufstellen, Ärzte und vieles mehr. 

Die Broschüre ist in den Gemeinden als Print-Version erhältlich. Hier finden Sie die Broschüre ebenfalls zum Download: 

Nachbarschaftshilfen 

Auf gute Nachbarschaft!

Die Nachbarschaftshilfe im Holzwinkel wurde von den Gemeinden Adelsried, Bonstetten, Emersacker, Heretsried und Markt Welden ins Leben gerufen. Sie ist die zentrale Anlauf- und Informationsstelle und möchte allen Bürger/-innen eine organisierte Unterstützungsstruktur bieten.

Das Ziel: das Miteinander stärken, durch Beziehungen und Kontakte die Lebensqualität im Holzwinkel erhöhen und eine Kultur der Fürsorge schaffen.

Weitere Informationen wie bpsw. über Angebote und Leistungen erhalten Sie im Flyer oder unter www.vg-welden.de/nachbarschaftshilfe.

Zweckvereinbarung zur Einrichtung der„Nachbarschaftshilfe im Holzwinkel“

Die fünf Gemeinden Adelsried, Bonstetten, Emersacker, Heretsried und Markt Welden haben in Abstimmung mit Einrichtungen und Trägern der Region, u.a. bei den Vernetzungstreffen „Soziales und Senioren“, für die Versorgung und Unterstützung ihrer älteren und hilfsbedürftigen EinwohnerInnen eine organisierte niederschwellige Nachbarschaftshilfe eingerichtet. Dazu wurde der Verwaltungsgemeinschaft Welden im Rahmen einer Zweckvereinbarung die Aufgabe der Einrichtung und Betrieb der „Nachbarschaftshilfe im Holzwinkel“ übertragen.

Hilfe von Mensch zu Mensch

Die fünf Gemeinden Adelsried, Bonstetten, Emersacker, Heretsried und Markt Welden haben seit 2014 zusammen mit der Gemeinde Altenmünster den Weg einer engeren Zusammenarbeit im Rahmen der Integrierten Ländlichen Entwicklung (ILE) eingeschlagen. Nachdem Anfang 2018 die interkom. Musikschule Holzwinkel und Altenmünster e.V. gegründet werden konnte, arbeitet das Entwicklungsforum nun an einem weiteren wichtigen Vorhaben: Der Schaffung einer gemeinsamen Nachbarschaftshilfe im Holzwinkel.

Der Arbeitskreis „Entwicklungsfeld III“ beschäftigt sich seit 2015 mit dem Schwerpunkt Senioren und hat in einer Umfrage bereits die Anliegen und Bedarfe aller Einwohner ab 70 Jahren abgefragt. Demnach wünscht sich die ältere Generation, im eigenen angestammten Wohn- und Lebensraum alt werden zu können. Doch mit zunehmendem Alter benötigen viele Personen Unterstützung, um sich einen selbstständigen Alltag erhalten zu können.  Arbeiten in Haus und Garten, Einkäufe erledigen, Fahrten mit dem Auto, … viele ältere Mitbürger/-innen werden in hohem Maße von ihren Familien unterstützt und stehen vor großen Herausforderungen, selbstständig und selbstbestimmt daheim leben zu können.

Hilfe von Bürger/-innen für Bürger/-innen

Aus diesem Grund möchten die Holzwinkel-Gemeinden mit der „Nachbarschaftshilfe im Holzwinkel“ eine zusätzliche Unterstützung im Alltag bereitstellen. Damit soll die selbstständige Lebensführung älterer und hilfsbedürftiger Mitbürger/-innen gefördert. Aber auch Familien und Angehörige sollen durch das Angebot im Alltag entlastet werden. Noch im diesem Jahr soll, vorbehaltlich der Beschlussfassung der Gemeinderäte, die Einrichtung aufgebaut werden und Unterstützungsleistungen und Beratung sowie Information anbieten.

Denn: „Große Gelegenheiten, anderen zu helfen, ergeben sich selten, kleine dagegen tagtäglich.“ (Paul Gerhardt). Hierbei möchte die „Nachbarschaftshilfe im Holzwinkel“ einen wichtigen Beitrag leisten.

Lesen Sie hier den ausführlichen Pressetext.

Vernetzungstreffen Soziales und Senioren

Der Arbeitskreis „Entwicklungsfeld III“ beschäftigt sich seit 2015 mit dem Schwerpunkt Senioren und hat in einer Umfrage bereits die Anliegen und Bedarfe aller Einwohner ab 70 Jahren abgefragt. Es zeigt sich, dass viele ältere Mitbürger vor der großen Herausforderung stehen, selbstständig und selbstbestimmt daheim leben zu können.

Um überregionale und gemeinsame Lösungsansätze zu finden und zu diskutieren, lud der Arbeitskreis unter dem Vorsitzenden Michael Müller Gemeinderäte, Seniorenbeauftragte und Aktive aus dem Bereich der Senioren- und Sozialarbeit zu zwei Vernetzungstreffen ein.

Dabei wurden im März überregionale Handlungsansätzen wie ein gemeinsamer Kümmerer bzw. eine Organisation, die Einrichtung eines Fahrdienstes, die Einrichtung eines überregionalen Senioren-Beirats und die Unterstützung durch Haushaltsnahe Dienstleistungen und einen Besuchsdienst diskutiert.

Zeigten sich von dem Vorschlag einer interkommunalen Nachbarschaftshilfe im Raum Holzwinkel angetan: (v.l.n.r.) Frau Jansen, Herr Schuch (Bayr. Rotes Kreuz), Frau Zink-Edelmann (Bürgerservice Bachtal), Frau Hummel (Entwicklungsforum), Herr Bgm. Müller, Herr Bgm. Bergmeir, Frau Bgmin. Wiedemann

In einem zweiten Vernetzungstreffen im Juli konnte nun vorgeschlagen werden, zur Förderung der Seniorenarbeit und Unterstützung der älteren und hilfsbedürftigen Mitbürger/-innen eine interkommunale, organisierte Nachbarschaftshilfe im Holzwinkel einzurichten. Diese soll eine Anlauf-, Informations- und Beratungsstelle für ältere wie auch hilfsbedürftige Mitbürger/-innen sein und federführend von einem/einer Koordinator/in geleitet werden. Wichtigster Bestandteil sind ehrenamtliche Helfer, die Unterstützung anbieten. Das Ziel besteht darin, älteren wie auch hilfsbedürftigen Mitbürger/-innen dabei zu helfen, selbstbestimmt und eigenverantwortlich in der Region Holzwinkel leben zu können. Dazu soll die Nachbarschaftshilfe auch eng mit vorhandenen sozialen Einrichtungen und Dienstleistern zusammenarbeiten. Das Entwicklungsforum arbeitet nun an der Klärung offener Punkte und bereitet den Beschlussvorschlag der Gemeinderäte sowie die Umsetzung einer möglichen Nachbarschaftshilfe vor.

Broschüre

Seniorenbroschüre 2017

„Selbstbestimmt, aktiv und fit“

Rückläufige Geburtenzahlen, steigendes Lebensalter und veränderte Familienstrukturen haben zunehmend Auswirkungen auf das Zusammenleben. Diese Entwicklungen stellen auch die ILE-Gemeinden vor neue Aufgaben. Mit den Themen Gemeinschaft, Jugend, Familien und Senioren beschäftigt sich gemeindeübergreifend der Arbeitskreis Entwicklungsfeld III „Freiraum für Gemeinschaft und Freizeit“.

Zu Beginn seiner Arbeit wollte der Arbeitskreis ganz genau wissen, wie die Lebenssituation älterer Mitbürger in den ILE-Gemeinden aussieht. Welche Sorgen, Anliegen und Nöte beschäftigen sie? Und - wie können wir helfen? Zu diesem Zweck hat der Arbeitskreis 2015/2016 eine Seniorenumfrage durchgeführt und anschließend ausgewertet.

Als ein Ergebnis der Seniorenumfrage hat der Arbeitskreis die Broschüre „Selbstbestimmt, aktiv und fit“ erarbeitet. Die Broschüre soll eine Hilfestellung im Alltag sein, und die Seniorinnen und Senioren dabei unterstützen, selbstbestimmt und aktiv in den Holzwinkel-Gemeinden zu leben.

Damit auch Sie sagen können: Hier habe ich FREIRAUM ZUM LEBEN.

Senioren-Umfrage 

Senioren Umfrage 2015

Die Grundlage für die Broschüre "Selbstbestimmt, aktiv und fit" war die Seniorenumfrage im November 2015, welche zum Ziel hatte, die Wohn- und Lebenssituation der Bürgerinnen und Bürger über 70 in den Gemeinden Adelsried, Altenmünster, Bonstetten, Emersacker, Heretsried und Welden zu erfahren und daraufhin zu verbessern.

Die Teilnahme an der Umfrage war selbstverständlich anonym und freiwillig. Die Angaben wurden streng vertraulich behandelt. Das Entwicklungsforum Holzwinkel und Altenmünster e.V.erstellte daraufhin eine Auswertung, welche auch den Gemeinden zur Verfügung gestellt wurde. Über die Ergebnisse der Umfrage wurd auch öffentlich informiert.

Durch Ihre Teilnahme haben Sie das Projekt Broschüre ermöglicht. Vielen Dank!

Presse:

Was sich Senioren im Holzwinkel wünschen (12.04.2016) 

Was Senioren wollen (04.12.2015)

 

 


Sitemap