Integriertes Ländliches Entwicklungskonzept

Ein Integriertes Ländliches Entwicklungskonzept - kurz ILEK - stellt eine Entwicklungsstrategie dar, in der aufbauend auf einer Stärken-Schwächen-Analyse thematische Handlungsfelder definiert sind. Entsprechend dem Ansatz einer gemeinsamen, interkomunalen und sektorübergreifenden Zusammenarbeit werden im ILEK Entwicklungsziele für die einzelnen Handlungsfelder verankert. Des Weiteren beschreit das Konzept die Strategie zu deren Realisierung und gibt Maßnahmenvorschläge sowie mögliche Projekte vor.

Von der Idee zum Konzept

Um der dargestellten Zielsetzung dienen zu können, wurden bei der Erstellung des ILEKs für den Raum Holzwinkel und Altenmünster kreisbezogene sowie gemeindliche Planungen und Konzepte in die Betrachtung einbezogen und bestehende Schnittstellen berücksichtigt. Gleichzeitig erfolgte die Erarbeitung des ILEK im Rahmen eines interaktiven Prozesses unter intensiver Einbindung der beteiligten Gemeinden Adelsried, Altenmünster, Bonstetten, Emersacker, Heretsried und Welden, weiterer regionaler Akteure und den Bürgern der Region Holzwinkel und Altenmünster.

Neuaufstellung des ILEKs im Jahr 2022/2023

Für das Jahr 2023 steht einiges an: Zusammen mit Engagierten, Interessierten, Kooperationspartnern und Gemeinderäten wird ein neues Entwicklungskonzept aufgestellt. Es stellt den „Fahrplan“ für die gemeinsame Arbeit der Gemeinden im Entwicklungsforum Holzwinkel und Altenmünster für die kommenden Jahre dar.

Die Neuaufstellung des interkommunalen Entwicklungskonzepts wird vom Büro neuland+ umgesetzt. Aufbauend auf einer Stärken-Schwächen Analyse wurden bereits in der Steuerungsgruppe, bestehend aus den Bürgermeistern den beteiligten Gemeinden, dem Entwicklungsforum sowie dem ALE Schwaben, thematische Handlungsfelder definiert. Entsprechend dem Ansatz einer gemeinsamen, interkommunalen und sektorenübergreifenden Zusammenarbeit werden im ILEK Entwicklungsziele für die einzelnen Handlungsfelder verankert. Des Weiteren beschreibt das Konzept die Strategie zur Realisierung und gibt Maßnahmenvorschläge sowie mögliche Projekte vor.

Das bisherige Konzept wurde im März 2014 fertiggestellt und wird seitdem durch den Verein „Entwicklungsforum Holzwinkel und Altenmünster e.V.“ im Auftrag der Gemeinden umgesetzt.

Im Herbst zeichnete Staatsministerin Kaniber die interkommunale Zusammenarbeit im Entwicklungsforum mit dem Staatspreis des Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten „Land.Dorf.Zukunft“ aus. Das Entwicklungsforum hat neben zwei Initiativen in der Kategorie „Umfassende Leistungen zur Stärkung des Ländlichen Raums“ die Jury überzeugt.

An diesen Erfolg wollen wir nun anknüpfen und die Arbeit der nächsten Jahre in neue Bahnen lenken. Bis zum Sommer 2023 erarbeitet die Region ein neues Integriertes Ländliches Entwicklungskonzept.

Es geht um folgende Themenfelder:

  • Soziale Dorfentwicklung: Soziales, Gesundheit, Ehrenamt, …
  • Siedlungs- und Kulturlandschaftsentwicklung: Klima, Biodiversität, Wohnen, …
  • Wirtschaft und Gewerbe: Nahversorgung, Handel, Handwerk, …
  • Kultur, Naherholung und Tourismus: Events, Infrastruktur, Gastronomie, …
  • Interkommunale Zusammenarbeit: Verwaltung, Wirtschaft, Mobilität, Daseinsvorsorge, …

Interessierte aus allen Gemeinden sind herzlich eingeladen, an den Workshops teilzunehmen und beizutragen. Die Workshops finden extra in verschiedenen Örtlichkeiten statt:

Donnerstag, 26.01.2023, 15:00 Uhr: Familien- und seniorengerechte Kommunalentwicklung. Bürgersaal Emersacker, Im Schloß 1, 86494 Emersacker.

Donnerstag, 26.01.2023, 19:30 Uhr: Klima, Biodiversität und Flächenmanagement. Bürgerhaus Hegnenbach, St.-Georg-Str. 28, 86450 Altenmünster.

Donnerstag, 02.02.2023, 19:30 Uhr: Kultur und kulturelles Erbe. Bürgersaal Adelsried, Dillinger Str. 2, 86477 Adelsried.

Dienstag, 07.02.2023, 19:30 Uhr: Nahversorgung und Handel. Markttreff Welden, Marktplatz 1, 86456 Welden.

Wir freuen uns auf reges Interesse und hohe Beteiligung, um für die Region Holzwinkel und Altenmünster gemeinsame Ziele zu finden und so den Raum zukunftsfähig und gut aufzustellen. Eine Anmeldung ist zwar nicht notwendig – wir wären Ihnen aber aus organisatorischer Sicht um eine Anmeldung unter www.unser-ferienprogramm.de/entwicklungsforum für die einzelnen Workshops dankbar.

 

Das ILEK 2014 für den Raum Holzwinkel und Altenmünster

Das Konzept Profilorientierte Entwicklung für die Region Holzwinkel und Altenmünster. Integriertes Ländliches Entwicklungskonzept (ILEK) wurde im März 2014 fertiggestellt. Es enthält Antworten auf die Fragen: Wohin will sich der Raum entwickeln? Wie kann die Entwicklung gefördert werden? Was kann entwickelt werden?

Das ILEK verfolgt das Ziel, neben den bereits bestehenden kommunalen Verflechtungen und Kooperationen, eine Grundlage für die gezielte Einflussnahme auf die Sicherung und Entwicklung des ländlichen Raumes zwischen Holzwinkel und Altenmünster als attraktiven Wohn-, Arbeits-, Erholungs- und Naturraum zu schaffen. Dabei ist das oberste Ziel des gemeinsamen Engagements, die Lebensqualität der Bürger in der Region Holzwinkel und Altenmünster kurz-, mittel- und langfristig hoch zu halten bzw. weiter zu steigern.

Neben dem Profil "Freiraum zum Leben" hat das ILEK die Mitwirkungs- und Organisationstruktur im Rahmen eines Vereins vorgeschlagen. Dies wurde im September 2014 mit der Gründung des Vereins Entwicklungsforum Holzwinkel und Altenmünster e.V. umgesetzt. Konkretisiert wird die Entwicklungsstrategie durch die Vereinbarung von Leitzielen und Maßnahmenvorschlägen, die im Rahmen von sechs thematischen Entwicklungsfeldern strukturiert sind.  Das ILEK wurde am 24.06.2013 im Holzwinkelsaal in Welden der Öffentlichkeit vorgestellt.

Im Rahmen der Arbeit in den Entwicklungsfeldern werden die Ziele des ILEKs seit Anfang 2015 verfolgt und umgesetzt.


Sitemap