Ausbildungskompass

Online-Umfrage zum Thema Berufsorientierung

Welden. Die Digitalisierung hat auch die Suche nach einem Ausbildungsplatz oder einem neuen Job ganz schön durcheinandergewirbelt: Die gute alte Bewerbungsmappe ist zwar nach wie vor wichtig, doch von der Berufsorientierung bis zur Kontaktaufnahme mit Unternehmen spielt sich heute bereits vieles im interaktiven Raum ab. Aus diesem Grund wird der vom Entwicklungsforum Holzwinkel und Altenmünster e.V. herausgegebene „Ausbildungskompass“ um eine Online-Plattform für die Berufsorientierung erweitert. Und damit darin all das enthalten ist, was man in der Praxis braucht, wird nun eine Umfrage unter Schülern, Lehrern und Eltern auch im Wirtschaftsraum Holzwinkel, Altenmünster und Zusmarshausen durchgeführt.

Eltern, Lehrer*innen, Schüler*innen: Wir bitten um Ihre Teilnahme!

Jeweils ein eigener Fragebogen frägt Bedarfe, Anregungen und Wünsche von Jugendlichen, Eltern und Lehrer*innen im Bereich Berufsorientierung ab. Die anonyme Umfrage wird zentral von unserem Kooperationspartner, der SMG Standortmarketing-Gesellschaft Landkreis Miesbach mbH ausgewertet. Die Ergebnisse werden Mitte des Jahres allen teilnehmenden Einrichtungen zur Verfügung gestellt und fließen in die Arbeit des Entwicklungsforums ein.

Link zu den drei Fragebogen unter: www.ausbildungskompass.de/umfrage/

Wir bitten Sie, bis Ende März an der Umfrage teilzunehmen und auf diesem Weg die Angebote im Bereich Berufsorientierung zu verbessern. Die Teilnahme an der Umfrage dauert ca. 5 Minuten.

Ein Lotse durch den regionalen Berufs-Dschungel

„Ausbildungskompass“ erscheint erstmals im Wirtschaftsraum Holzwinkel, Altenmünster und Zusmarshausen

Welche Ausbildung ist die Richtige für mich? Welche Berufe gibt es überhaupt? Und: wo kann ich mich hier in der Region bewerben? Viele Fragen stellen sich die Jugendlichen auf dem Weg in ihre berufliche Zukunft.

Sebastian Bernhard, zuständiger Bürgermeister für den Arbeitskreis „Schule/Bildung“ gibt mit Regionalmanagerin Simone Hummel den Startschuss für die Unternehmen, sich am Ausbildungskompass zu beteiligen

Das Entwicklungsforum Holzwinkel und Altenmünster e.V. wird die Broschüre heuer im Juni in Kooperation mit der Aktionsgemeinschaft Attraktives Welden e.V., dem Gewerbeverband Altenmünster sowie dem Gewerbeverband Zusmarshausen zum ersten Mal herausbringen.

Mit der Aktion „Tag der Ausbildung“ bietet das Entwicklungsforum Holzwinkel und Altenmünster e.V. seit 2018 die Möglichkeit, an einem Tag gesammelt Einblick in mehrere regionale Ausbildungsbetriebe zu nehmen. Dieses Angebot der Berufsorientierung soll nun um den „Ausbildungskompass“ erweitert werden.

 

Ausbildungskompass informiert mit Steckbriefen, Info-Filmen und breitem Online-Angebot

Die Vielfalt der regionalen Wirtschaft zeigt sich in den vielen Ausbildungsbetrieben, die sich nun erstmalig in der Broschüre präsentieren können. Über 100 Berufsbilder - inhaltlich ansprechend und optisch hochwertig dargestellt – sollen vorgestellt. Werden. Zu nahezu allen Ausbildungsprofilen gibt es einen Info-Film, der über einen QR-Code aufgerufen werden kann. Auch zum Thema „Duales Studium“ und „Studium mit vertiefter Praxis“ hält die Publikation zahlreiche Informationen bereit. Interessierte Jugendlichen erfahren beim Durchblättern des Katalogs, welches Angebot der jeweilige Arbeitgeber hat und bei welchem Unternehmen ein Praktikum, ein Ferienjob oder eine Ausbildung in Teilzeit möglich ist.

Interessierte Firmen können sich bis 05.März 2021 anmelden

Firmen, die sich im diesjährigen Ausbildungskompass als Ausbildungsbetrieb mit ihren Daten eintragen lassen wollen, können sich bis 5. März 2021 gegen eine Gebühr (60 Euro zzgl. USt. jeweils pro „Ausbildungsberuf“, „Duales Studium“ bzw. „Studium mit vertiefter Praxis“) unter www.ausbildungskompass.de anmelden.

 

Zielgruppe sind Schulabgänger:innen, Lehrer und Eltern

Die Broschüre wird unter anderem kostenlos an alle Schulen im Wirtschaftsraum Holzwinkel, Altenmünster und Zusmarshausen sowie im erweiterten Großraum wie Dinkelscherben und Wertingen usw. ausgegeben. Damit soll zielgerichtet die Zielgruppe erreicht werden, um die es geht: das sind nicht nur die Schulabgänger:innen selbst, sondern auch deren Eltern und die Lehrpersonen, die die Jugendlichen auf ihrer Reise in die Berufswelt begleiten.
Eine weitere Verteilung erfolgt unter anderem auch im Rahmen von Berufsorientierungstagen sowie über die teilnehmenden Ausbildungsbetriebe. In der Online-Ausgabe können interessierte Schüler:innen auch regionenübergreifend nach Ausbildungsplätzen und Arbeitgebern suchen.

Ausbildungskompass als bewährtes Produkt

Bereits erfolgreich bewährt hat sich der gedruckte und digitale „Ausbildungskompass“ in den Landkreisen Weilheim-Schongau, Bad Tölz-Wolfratshausen, Garmisch-Partenkirchen, Miesbach, Pfaffenhofen an der Ilm sowie Starnberg. An dieser groß angelegten Initiative möchte sich nun auch der Wirtschaftsraum Holzwinkel, Altenmünster und Zusmarshausen als neuer Projektpartner beteiligen und Transparenz in der lokalen Ausbildungslandschaft schaffen. Langfristiges Ziel ist es, einer berufsbedingen möglichen Abwanderung junger Menschen in die Ballungszentren entgegenwirken und Unternehmen bei der Generierung von Fachkräften zu unterstützen.

Weitere Informationen erhalten Sie auch unter www.ausbildungskompass.de.


Sitemap