Mobilität

„Auf dem Weg zu einem flexiblen Buskonzept für die Region Holzwinkel mit Altenmünster, Zusmarshausen und Horgau“

Der Wunsch und die Forderung nach einer guten Mobilität für den ländlichen Raum gehört derzeit definitiv wieder zu den Top-Themen. Bereits 2013/2014 haben sich die Gemeinden der Region mit einem nachhaltigen, flexiblen Mobilitätsangebot beschäftigt. Nun gibt es Neuigkeiten: Die sechs Gemeinden Adelsried, Altenmünster, Bonstetten, Emersacker, Heretsried und Markt Welden haben im Dezember 2019 mit Unterstützung des Marktes Zusmarshausen einen Antrag für Einführung eines flexiblen Buskonzepts beim Augsburger Verkehrs- und Tarifverbund (AVV) gestellt. .

So könnten die Haltestellen im Markt Welden angeordnet werden, kleinteilig und in Laufweite.

Das System FLEXIBUS, eine eingetragene Marke des Unternehmens BBS Brandner Bus Schwaben, ist ein modernes Personentransportkonzept im Öffentlichen Nahverkehr. Das Prinzip ist denkbar einfach: Auf telefonische Bestellung holt der Bus einen Fahrgast an einer nahegelegenen Haltestelle ab und bringt ihn an die gewünschte Haltestelle – die sich individuell und kleinteilig an Nutzerpunkte wie Kirchen, Arztpraxen oder Einkaufsmöglichkeiten befinden. Im Abstand von ca. 200-300 m sollen im jeweiligen Gemeindegebiet weitere Haltepunkte entstehen. Der Bus fährt dabei auf keiner festen Linie, sondern nur nach Bedarf die entsprechenden Haltepunkte an. 2014 wurde das System FLEXIBUS im Landkreis Günzburg eingeführt. Dort ist er fester Bestandteil des ÖPNV.

Nun wollen die Holzwinkelgemeinden zusammen mit Altenmünster und mit Unterstützung des Marktes Zusmarshausen ein flexibles Buskonzept auch als Pilot in den Landkreis Augsburg holen. Dazu wurde im Dezember 2019 ein Antrag beim AVV gestellt. Der ehemalige Vorsitzender des AK Mobilität, Bürgermeister Walter, versprach sich damit eine immense Verbesserung hinsichtlich der Querverbindungen auf dem Land. Denn dass in der Erreichbarkeit und Anschluss Defizite bestehen, bescheinigt auch das Nahmobilitätskonzept des Marktes Welden von 2019. Mit dem geplanten Vorhaben könnte den Anforderungen des demographischen Wandels und der Nutzeransprüche Rechnung getragen werden. Im Februar und März 2020 fanden Abstimmungsgespräche zwischen dem Landkreis Augsburg, Vertretern des Verkehrsverbundes sowie den Bürgermeistern der interessierten Gemeinden statt. Dabei wurde von Seiten des AVV und des Landkreises Interesse an der Einführung eines flexiblen Buskonzeptes signalisiert. Das geplante System stellt ein „Flexibles Buskonzept für die Region Holzwinkel mit Altenmünster, Zusmarshausen und Horgau“ dar. Nachdem der Kreistag am 24.04.2020 über das Projekt beraten hat, signalisierte der Landkreis, das Projekt als Ergänzungsangebot in das ÖPNV-Programm zur Stärkung des Ländlichen Raumes des Landkreises Augsburg aufzunehmen. Voraussetzung ist einer Förderung vom Freistaat Bayern. Mit Stand Juni 2020 wurden die beteiligten Gemeinden aufgefordert, ihre Zusage zum Projekt und zu ihrer finanziellen Beteiligung an der Umsetzung zu geben, bevor das Projekt im Kreistag erneut behandelt wird. Basierend auf der Tarifstruktur des AVV könnte das flexible Buskonzept Ende 2021 umgesetzt werden.

ÖPNV: AVV-Rufbuslinie 530
Zwischen Gabelbachergreut und Welden

Seit Dezember 2014 wird die AVV-Rufbuslinie 530 zwischen Gabelbachergreut und Welden angeboten.

Rufbusse werden überall dort eingesetzt, wo sich Bürger und Politik ein regelmäßiges Angebot wünschen, jedoch kein ausreichender Bedarf für die tägliche Durchführung aller vorgesehenen Fahrten besteht. Die neue AVV-Rufbuslinie 530 fährt deshalb nur auf Vorbestellung. Diese ist bis zu 30 Minuten vor den angegebenen Abfahrtszeiten im Fahrplan möglich.

Busfahrplan Rufbus

Radwegenetz: Hauptrouten

Der asphaltierte Landrat-Dr.-Frey-Radweg verbindet die Holzwinkelgemeinden im Laugnatal steigungsfrei.

Entlang der Staatstraße Welden-Zusamaltheim gibt es einen frisch angelegten Radweg ins Zusamtal und zum Zusam-Radweg.

Mitfahrzentrale Adelsried

Sie sind Pendler und suchen oder bieten eine Fahrgelegenheit zum Arbeitsplatz?
Ihr Arbeitsplatz ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln nicht zu erreichen?
Sie wollen Fahrtkosten sparen?

Loggen Sie sich ein – eventuell bietet jemand genau diese Strecke zum Mitfahren an, oder Sie bieten jemandem Gelegenheit zum Mitfahren in Ihrem PKW an und teilen sich die Kosten! Fahrer und Mitfahrer sparen als Fahrgemeinschaft bei einer täglichen Strecke von 25 km rund 100 Euro im Monat.


Sitemap